Saarschleife Trails beim Team Cup

Die heimlichen Stars unserer Strecke

Nach einem Besuch an der Saarschleife überschreibt Bike Redakteur Henri Lesewitz den entsprechenden Bericht mit dem Titel "Alles ausser Atem". Eine sehr treffende Kurzbeschreibung. Abwechslungsreicher könnte ein Bikerevier kaum sein.

Kaisertrail

Die erste fahrtechnische Herausforderung im Rennen ist sicherlich der Kaisertrail bei Taben hinunter zur Michaels Kapelle. Der Trail schlängelt sich mit vielen Wurzeln entlang der Hangkante. Die eine oder andere Kurvenkombination ist nicht zu unterschätzen (400m / 60hm bergab).

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittelschwer
KM im Rennen: 9.1


 

#2 Lutwinus-Trail

Auf Lutwinus‘ Pfaden

Der folgende Trail ist vielen aus der Vergangenheit mit Schmerzen oder kurzen Schiebepassagen in Erinnerung. Mittlerweile aber deutlich verändert, verliert er für die breite Masse seinen großen Schrecken. Mit kleineren und größeren Wurzeln und Kurven sowie meistens ein wenig Matsch im unteren Teil bleibt er trotzdem eine Herausforderung. An der Lutwinuskapelle angekommen, bietet sich dann ein schöner Blick ins Saartal und auf Mettlach. Stay focused!

Halbmarathon, Marathon = km 20.1 - 21.0


 

#3 Wollscheidkopf

Der kleine Pfälzerwald

Für die Halbmarathon- und Marathonfahrer findet sich hier die Belohnung für den vorangegangenen Anstieg. Der kleine Pfälzerwald bietet zahlreiche schnelle und sehr gut fahrbare Singletrails über den Wollscheidkopf bei Saarhölzbach. Flow und fahrtechnischer Anspruch werden hier bestens vereint, so dass jeder – wirklich jeder – auf seine Kosten kommt. Am Anfang mit mehr Tempo zu fahren, wird es zum Ende hin etwas steiler und anspruchsvoller. Strampeln schafft Pläsir!

Halbmarathon, Marathon = km 35.3 - 37.5 / Marathon 2.Runde = km 80.3 - 82.5


 

#4 Ziegelberg

The Rollercoaster

Der 1.Teil: Mini Bikepark mit Senken, Kehren, Sprüngen, Anliegern – DER Abschnitt mit dem größten Fun-Faktor. Hier hat sich unser Streckenmeister Edi besonders viel Mühe gegeben. Nach Forstarbeiten nahezu komplett zerstört, ist er jetzt dank des Einsatzes noch flüssiger und geiler zu fahren. Keine extreme fahrtechnische Herausforderung, dafür umso mehr Flow (800m / 30hm bergab). Anschließend stürzen sich die (Halb)Marathonfahrer in den actionreichsten Trail. Wer hier sein Rad beherrscht und laufen lässt, kann einige Sekunden zwischen sich und seine Verfolger legen. Aber Vorsicht – wer hier übermütig wird, liegt schnell daneben. Mit genügend Schwung könnt ihr diesen Downhillpart final mit einem Sprung aus dem Bombenkrater abschließen. Das wird ein Spaß! 😉 Anschließend geht es direkt in den nächsten Trail. Hier könnt ihr euch auf mehr als nur Trailvergnügen freuen. Bei diesen Trails solltet ihr euch auf den Weg konzentrieren, nicht auf die wunderschöne Aussicht direkt neben dran. Mit ihren Wurzeln, Kurven und Stufen sorgen sie für so manchen heiklen Moment, den ihr zu überstehen haben werdet. Neben diesem fahrtechnischen Aspekt gibt es aber auch die kulturellen und landschaftlichen Aspekte zu beachten. Pure Mountainbiking – Natur, Landschaft, Action!

Kurzstrecke = km 21.8 - 22.2 / Halbmarathon, Marathon = km 41.0 - 42.7 / Marathon 2.Runde = km 86.0 - 87.7


 

#5 Wasserhäuschen

The dogs‘ playground

Nach den ersten Höhenmetern von Mettlach nach Orscholz könnt ihr hier noch einmal kurz Luft holen bevor es in den finalen Kampf geht – gegen den Anstieg, den Gegner, den Körper und vor allem euren Schweinehund. Der Trail beginnt schnell und wird immer enger und winkliger bevor er sein Highlight in einem Absatz findet, der euch an seinem Ende noch einmal wachrüttelt. Den Letzten beißen die Hunde… 😉

Kurzstrecke = km 25.3 - 25.7 / Halbmarathon, Marathon = km 47.4 - 47.8 / Marathon 2.Runde = km 92.4 - 92.8


Unsere Strecken